Aktuelle News

VISION2028+ - Erfolgreicher Projektabschluss für KeyQUEST

Visionsprojekt von BM Totschnig ist für KeyQUEST erfolgreich zu Ende gegangen. Bundesminister Norbert Totschnig überreicht KeyQUEST Geschäftsführer Johannes Mayr als Anerkennung eine Skulptur des VISION2028+ Logos im Rahmen der Abschlussveranstaltung in Wien.

Mit ehrgeizigen Zielen und Zeitvorgaben startete KeyQUEST Marktforschung im letzten Herbst in das großangelegte Projekt des Landwirtschaftsministers Norbert Totschnig „VISION2028+ - Zukunftsbild für Österreichs Landwirtschaft und den ländlichen Raum“. Es galt 1.500 Landwirte und Landwirtinnen in Österreich zu befragen, eine Studie bei Österreichs Bevölkerung, der nachgelagerten Lebensmittelwirtschaft und des Lebensmittelhandels durchzuführen sowie Gruppendiskussionen mit Bäuerinnen, Hofnachfolger/innen, der Landwirtschaft vorgelagerten Wirtschaft zu organisieren, teils zu moderieren und zu dokumentieren - und das alles bis Mitte Jänner dieses Jahres.

KeyQUEST Geschäftsführer Johannes Mayr gibt Einblick in das komplexe Forschungsdesign: „Ganz wichtig war uns, die Sicht der Landwirte in den Fokus zu nehmen und gleichzeitig den Blick der anderen Gruppen auf die Landwirtschaft damit vergleichen zu können. Damit konnten wir ein umfassendes Bild der österreichischen Landwirtschaft zeichnen.“ Im Februar 2024 startete auf Basis dieser Forschungsergebnisse die Arbeit von sieben Fokusgruppen mit namhaften Stakeholdern, die in intensiven Workshops und in einem partizipativen Prozess schlussendlich ein Zukunftsbild für die Landwirtschaft und den ländlichen Raum entwarfen. Das Ergebnis wurde Ende Mai präsentiert und damit sämtliche Ergebnisse auch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Abschlussveranstaltung in der Orangerie in Schönbrunn nahm Bundesminister Norbert Totschnig zum Anlass, dem Kernteam und damit auch KeyQUEST Geschäftsführer, Johannes Mayr, seinen Dank auszusprechen und mit einer schönen Erinnerung an eine intensive und produktive Arbeit für dieses zukunftsträchtige Projekt zu würdigen. Mit dem Projektabschluss beginnt aber erst die eigenliche Arbeit, nämlich, die Ziele und Maßnahmen für ein Zukunftsbild umzusetzen. Alle, die einen Beitrag leisten wollen, sind eingeladen dies über die Webseite landwirtschaft.at/vision2028 zu tun. Sämtliche Ergebnisse der Studien sind ebenso auf der Website verfügbar oder sind auf Anfrage auch bei KeyQUEST Marktforschung erhältlich.

Nähere Infos gibt es auch auf der Seite des Bundesministeriums unter www.landwirtschaft.at/vision2028
(c) Foto BML/Hemerka


< Back